Summertime

Es ist Mittag, die Sonne steht fast senkrecht, über den Sand flirrt die Hitze und unter den Fußsohlen brennt der Sand. Zu solch einer Uhrzeit und noch gut 10 Grad Wärme mehr war ich bereits schon einmal an einem Strand, um mit einer Polaroid Kamera zu experimentieren; diesmal also Nordsee.

Und diesmal wollte ich ausprobieren, wie unterschiedliche Polaroid Kameratypen und ihre jeweiligen Filme auf die Herausforderungen eines grell-sonnendurchfluteten Strands reagieren. Die Standardeinstellungen der Kameras habe ich jeweils belassen – was kann man auch schon groß einstellen …

SX70

Die SX70 ist eine Spiegelreflex Polaroid und die Linsen der Kamera sind aus Glas. Der Film, den man für diese Kamera benötigt, hat eine geringe Empfindlichkeit von nur 100 ASA. Die SX70 kann also mit viel Licht gut umgehen.

Und tatsächlich, die alte SX70 meistert die Situation fabelhaft; die starken Kontraste werden gut gezeichnet, fast farbtreu ist die Wiedergabe und sogar das Blau des Himmels wird gut aufgenommen. Das grenzt schon an Fine Art mit Polaroid. Das Original Polaroid ist eine Augenweide und leider in der tollen Qualität hier nicht wiederzugeben.

Noch etwas zu den Motiven; um die Empfindung der Mittagshitze zu verstärken, habe ich die Motive und den Bildausschnitt jeweils so gewählt, dass der Eindruck entsteht, der Strand sei nur mäßig besucht.  Das stellte sich als die eigentliche Herausforderung dar, da ständig Menschen durchs Bild liefen. Ich musste bei einigen Aufnahmen bis zu 20 Minuten warten, bis mir das Motiv endlich gut gestaltet erschien.

image

Die image Polaroid Kameras sind für Filme mit der hohen Empfindlichkeit von 640 ASA. Sie sind viel lichtempfindlicher als bei der SX70. Die Linsen sind aus Kunststoff, es sind einfache Sucherkameras und eben nicht so präzise arbeitend wie die SX70.

 

Und deswegen genau schätze ich diesen Kameratyp so. Die image zaubert mit Leichtigkeit den typischen Polaroid Nimbus aufs Bild, erschafft Farben mit einem unnachahmlichen Hang zum Pastell, so, als sei alles hinter feinem Milchglas. Man bekommt also keine klare Wiedergabe der ‚Wirklichkeit‘, also dessen, was man farblich meinte mit den Augen wahrzunehmen.

spo blog d

Hier wird die Welt von Polaroid interpretiert.

Der direkte Vergleich SX70 – image

In der direkten Gegenüberstellung von zwei Aufnahmen, die im Abstand von nur wenigen Minuten entstanden, zeigt sich der Unterschied noch einmal deutlicher.

SX70 und image

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s